Der erste Weinländer Action Kurzfilm

«Mit Geld kann man fast alles kaufen.»

«Stellen wir uns vor, Gesundheit kann man besitzen. Alles was man besitzen kann, kann man verschenken, verkaufen, es kann gestohlen und geraubt werden… Ich bin im Besitz einer Gesundheit. Leider ist sie schwer zu bekommen. Viele machten mir ein Kaufangebot. Ich könnte ein reicher Mann sein. Doch was bringt mir all das Geld, wenn ich mit ansehen muss, wie meine Schwester innerlich zerbricht. Nach ihrem schweren Unfall wird sie nie mehr dieselbe sein und das frisst mich auf. Leider gibt es Menschen die über Mittel, die weit über ein Kaufangebot hinaus gehen, verfügen…»

Mein Name ist Dario Brunner. Ich bin 24 Jahre alt und bin in Rheinau ZH aufgewachsen. Mit 11 Jahren bekam ich meinen ersten Camcorder zum Geburtstag geschenkt. Seit 2018 drehe ich Kurzfilme. Allerdings ist dies, das grösste Projekt bis jetzt. Ich habe eine vier jährige Lehre als Elektriker und mache jetzt nebenbei die Handelsschule.

ist 2021 an den internationalen Kurzfilmtagen Winterthur mitzumachen. Als Film aus der Region, aus dem Zürcher Weinland. Das Zürcher Weinland befindet sich zwischen Schaffhausen und Winterthur.

  • Punkt Eins: geplant sind vier Drehtage. Am Set werden etwa 20-30 Personen anwesend sein. Darsteller,  Statisten, Stuntmen, Kameraleute und Helfer. Die machen das zwar alles freiwillig, doch Hunger haben alle irgendwann. Ohne Mampf, kein Kampf.
  • Punkt Zwei: Der Film beginnt mit einer Verfolgungsjagd. Dafür brauche ich ein altes Auto, das vor laufender Kamera geschrottet werden kann.  Das Auto muss gekauft, unter Umständen vorgeführt, eingelöst, transportiert und für den Dreh hergerichtet werden.
  • Punkt Drei: Make Up und Maske. Die Darsteller müssen geschminkt werden und einige brauchen auch noch Wunden. Das soll natürlich echt aussehen. Die Materialien dafür sind teuer.
  • Punkt vier: Requisiten und Kostüme. Ein Film braucht gewisse Requisiten. Zum Beispiel Waffen, Polizeiuniformen oder einen alt aussehenden Schreibtisch. 
Shopping Basket